Steve Jobs und Kalligraphie

841771_2844f69497_o
The ‚Battleship‘ Steve Jurvetson

Steve Jobs, der Apple-man den jeder kennt. Ich selbst mag die Funktion von Apple nicht so gerne, da mir vieles komplizierter als nötig erscheint, aber das Design gefällt mir gut. Es ist schlank, edel ohne überladen zu sein und praktisch. Auch das Gewicht ist gering, was für mich pesönlich immer ein Plus ist. Gestern lief mir dann die Information über den Weg, dass Steve Jobs sich ebenfalls mit Kalligraphie beschäftigt hat. Das musste ich gleich mal nachlesen – und tatsächlich, er hat im College einen Kurs über ästhetische Schriftarten und Kalligraphie belegt. Vielleicht hat das sein Interesse am Design noch mehr verstärkt? Viel findet man darüber im Internet nicht und ich habe mich noch nicht überwunden allein dafür seine Biografie zu kaufen, auch wenn er ein sagen wir ein Mensch mit vielen Facetten war, die teils strange und dann auch wieder interessant waren. In wieweit er sich selbst mit den Computerschrifarten beschäftigt und darauf Einfluss genommen hat weiß ich nicht, ich habe zwar gehört, dass er das wohl getan hat, aber eine Quelle dafür, die es mir belegt habe ich nicht gefunden. Wisst Ihr was darüber? An seiner Unterschrift kann man aber noch sehen, dass ihm seine Schrift wichtig war. Die Buchstaben sind zusammenhängend und sehr leserlich geschrieben. Er nutzt keine Großbuchstaben, zumindest nicht auf diesem Foto. Interessant, Kalligraphie ist ja doch nichts gewöhnliches als Hobby, aber wenn man sich damit beschäftigt hat es wohl unweigerlich Konsequenzen für die eigene Handschrift.

[Quelle Titelbild: flickr.com ‚Steve Jobs R.I.P 1955-2011‘ von Jimmy]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.