Das Positive finden

Besser werden wollen wir alle. Das Problem dabei ist, dass man sich zu sehr auf die negativen Dinge konzentriert. Was kann ich noch nicht gut? Woran muss ich noch arbeiten? Welche Technikübungen können mir helfen? Das ist alles wichtig, aber noch viel wichtiger, um den Spaß an der Sache nicht zu verlieren ist, dass man sich bewusst macht, was man schon alles gut kann. Vergisst Du das auch häufig mal?

Man verliert sich schnell in dem, was man nicht gut kann. Es hilft, wenn andere Dir sagen, dass etwas toll geworden ist. Aber mal ganz ehrlich – wie oft kommt darauf zurück ‚aber das hätte ich besser machen können‘? Ob laut oder in Gedanken, es ist nicht hilfreich. Sei doch mal stolz auf das was Du leistest. Das muss von Dir selber kommen, nicht von anderen.

In der Kalligraphie sind beide Seiten für mich unfassbar wichtig geworden. Es hilft mir mich weiterzuentwickeln und meine Schwächen kontinuierlich zu bekämpfen. Durchhaltevermögen ist auch etwas Positives, oder? Aber es hilft mir auch zu sehen, dass ich Fortschritte mache, dass ich etwas gut kann. Und manchmal auch einfach die reine Freude über ein Werk. Dazu muss es nicht einmal perfekt sein. Mir gefällt vielleicht die Farbe, oder das Arrangement oder ein kritischer Strich ist mir einfach super gut gelungen. Ja, über solche Kleinigkeiten kann man sich freuen und es macht das Leben so viel bunter 🙂

Du weißt ja, dass ich die Sachen mit den Abständen in der Kalligraphie noch nicht so drauf habe, besonders wenn es um englische Schreibschrift oder Copperplate geht. Aber dennoch gefallen mir die Ergebnisse oft richtig gut, eben weil sie noch nicht perfekt sind. Sie zeigen Fortschritt und Individualität. Sie zeigen Menschlichkeit. Du glaubst mir nicht? Dann schau Dir mal Werke, von Künstlern an, die Du bewunderst. Gerade in der Kalligraphie kannst Du in der Nahaufnahme sehen, dass auch dort nicht jeder Strich perfekt ist. Trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb? – gefallen Dir die Werke. Also, sei nicht so streng zu Dir selbst, Du sollst Dich über Deine Werke auch mal freuen. Glaub mir, das wertet Dein Selbstvertrauen um so viel auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.