Weg von den Selfies…

Auf Instagram geht gerade im Bereich Kreativität, Kalligraphie ein neuer Trend um, und der heißt weg von den Selfies. Abgesehen davon, dass wir im kreativen Bereich ja sehr viel mehr unsere eigenen Werke zeigen, ist es dennoch ein sehr schöner Aufruf. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Selfies, aber ab und an mal etwas anderes zu sehen ist dann doch auch mal schön. Doch jetzt zur neusten Idee:

Elke Wunsch von Wunschbriefe hat nach Nominierung ein Bild eines Künstlers gepostet und wer dieses Bild geliked hat, hat ebenfalls einen Künstler zugewiesen bekommen, von dem er etwas posten sollte. Ziel der Idee ist das Internet mit Kunst zu füllen, um die Monotonie der ewigen Selfies und Zitate zu durchbrechen. Eine wunderbare Idee.

Ich bekam Keith Haring und war erstmal überfordert, denn der Name sagte mir, das muss ich zu meiner Schande gestehen nichts. Aber nach kurzer Google Arbeit war ich im Bild und gerade von ihm haben wir alle schon so viel gesehen. Also danke Elke, dass Du mich dazu gebracht hast, den Namen hinter der bekannten Malerei präsenter zu machen. Ihr kennt sicher alle etwas von ihm, er ist bekannt für diese bunten Männchen, die verschiedene Bewegungen und Situationen zeigen. Alles mit klaren Linien gezeichnet, ohne zusätzlichen Schnickschnack.

Aber jetzt mal zum Künstler. Keith Haring ist ein amerikanischer Künstler, geboren am 4. Mai 1958 als das Älteste von 4 Geschwistern in Pennsylvania. Sein Vater erstellte Comics, entsprechend war Keith schon früh mit einem Bereich der Kunst vertraut. Er selbst sagte einmal „In my mind, though, there was a separation between cartooning and being an ‘artist’…“ 1. Entsprechend hat er die verschiedenen Wege der Kunst betrachtet und auch eine Kunstschule in Pittsburgh besucht, um den kommerziellen Hintergrund zuu Künstlerberufen zu erhalten. Nach der eigenen Ausstellung in Pittsburgh und Beziehungen zu anderen Männern, hat er für sich entschieden, dass er dort nicht der sein kann, der er sein möchte und ging 1978 nach New York an eine ‚Visual Art School‘. In New York wurde er von der Faszination der Graffitis ergriffen und das kombiniert mit seiner Comicerfahrung, sieht man in den bekannten bunten Männchen sehr gut, finde ich persönlich. Er wurde berühmt, er revolutionierte den Begriff der Kunst. Er nutzte klare Linien und Eindimensionalität, um das Ganze mit einfachen Mitteln darzustellen. Wirklich beeindruckend.

1988 wurde bei ihm die Infektion an HIV bestätigt, woran er 1990 starb.

Sein Lebensweg und seine WErke sind beeindruckend. Ich kann Euch nur raten, auch mal diese Webseite zu besuchen: http://www.haring.com/!/about-haring/beginnings#.WMlYrPk19aQ da sie viele seiner persönlichen Kommentare enthält, die ich hier nicht weiter beschreiben möchte.

Nun, ich wollte nicht einfach nur ein Bild von Keith Haring posten, zum einen möchte ich nicht plagiieren, aber mit einem Bild alleine erreiche ich auch noch lange nicht, dass Euch dieser großartige Künstler bewusst wird.. Daher gibt es diese Collage, denn ich finde sie zeigt zum einen die bekannten Figuren, als auch zeigen sie Teile des bewegten und bunten  Lebens Keith Harings, jedenfalls hoffe ich, dass  sein Leben so bunt war.

 

 

1 David Sheff, “Keith Haring: An Intimate Conversation,” Rolling Stone, August 10, 1989, p. 61. und http://www.haring.com/!/about-haring/beginnings#.WMlYrPk19aQ

2 Gedanken zu „Weg von den Selfies…

  1. Liebe Maike,

    Keith Haring ist ja einer meiner Lieblingskünstler und ich wusste sofort, dass ich ihn DIR zuweisen sollte. Was ich aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, war, wie wunderbar du dieses Kunstthema umsetzen und uns allen Keith Haring näherbringen würdest. Ein absolutes Kunsterlebnis ???
    Ich bin sehr begeistert und danke dir von ganzem Herzen.
    Alles Liebe,
    Elke ?

    1. 🙂 Das ist so lieb von Dir! Ich danke Dir für diesen wunderbaren Kommentar 🙂 Ich habe ja auch eine Zeit gebraucht, bis ich diese Aufgabe umsetzen konnte, aber es freut mich, dass es sich gelohnt hat. Was sind denn weitere Lieblingskünstler deinerseits?
      Liebe Grüße
      Maike

Schreibe einen Kommentar zu Elke Wunsch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.